Snack Content Company

/ Snack-Content / Bumper Ads – die 6 Sekunden sind zurück

Bumper Ads – die 6 Sekunden sind zurück


Kennt ihr „Bumper Ads“? 6-sekündiges Storytelling auf YouTube, als Werbeclip, den man nicht überspringen kann? 🆕 Solltet ihr kennenlernen. Als Spezialisten für die kurze Videodistanz sind Bumper Ads natürlich ein Fall für koelnkomm. Mal drüber reden? 🎦 #bumperads #youtube #6sekunden #6seconds #snackcontent #koelnkomm

Ein Beitrag geteilt von FJBaldus (@koelnkomm) am

YouTube hat ein neues Werbeformat: die “Bumper Ads”.
Das Besondere an diesen Werbeclips: der User kann sie nicht überspringen – aber dafür sind sie auch nur 6 Sekunden kurz.
Für mich ist das ein Deja Vu: Storytelling in 6 Sekunden. Damit fing bei mir alles an.

Mit 6 Sekunden fing alles an

Wahrscheinlich ist es kein Zufall, dass YouTube sich ausgerechnet für die 6 Sekunden entschieden hat. Wir erinnern uns noch an die Twitter-Plattform “Vine”, die Videos von maximal 6 Sekunden zuließ und die damit das Genre des Ultrakurzvideos begründete.
Für mich persönlich begann mit den 6-sekündigen Vine-Videos ein neuer Lebens- und Berufsabschnitt.
Mir bereiteten die 6 Sekunden kurzen Videos so viel Freude, dass ich zunächst aus Hobby jeden zweiten Tag eines kreierte und produzierte. Danach ging alles ganz schnell.
Ich wurde Kooperationspartner von Twitter Deutschland und produzierte fortan 6-Sekünder für Marken wie Coca-Cola, Porsche, Kärcher, St. Moritz und viele mehr und bekam von den Medien den Namen “Vine-Papst” 😉
Über Vine hinaus entwickelte ich neue Kurzvideoformate, nannte das Ganze “Snack-Content” und prägte damit den inzwischen gängigen Genre-Namen.
Neben der Kreation und Produktion von kurzen Videos begann meine Lehrtätigkeit auf diesem Sektor, zunächst bei der Jung von Matt-Academy, danach in zahllosen Praxis-Workshops für Unternehmen, Marken oder interessierte Marketer. Heute habe ich einen Lehrauftrag an der CBS Cologne Business School und der Euro FH, für die Snack-Content inzwischen zum Lehrstoff geworden ist.
Zudem wurde ich Jury-Mitglied der renommierten Cannes Corporate Media & TV Awards.
Mit anderen Worten: Video-Storytelling in 6 Sekunden ist mein Zuhause – und daher freue ich mich schon darauf, Werbeformate wie die Bumper Ads kreativ zu bespielen.

Gute Gründe für Bumper Ads auf YouTube

Warum Sie Bumper Ads nutzen sollten? Dafür gibt es gute Gründe.
1 Milliarde Stunden YouTube pro Tag
Internetnutzer verbringen täglich eine Milliarde Stunden mit YouTube-Inhalten, die auf verschiedenen Geräten angesehen werden. Die mögliche Reichweite ist also sehr, sehr groß.
Die Aufmerksamkeit sinkt
In Zeiten sinkender Aufmerksamkeisspanne und Konzentration müssen Unternehmen zwangsläufig auch kürzere Anzeigen anbieten. Darum hat YouTube die Bumper Ads eingeführt, die bei Werbetreibenden und Nutzern gleichermaßen auf gute Resonanz stoßen.
Die etwas andere Art von Werbung
Schon auf Vine konnte man beobachten, dass viele Nutzer die Kurzvideos von Marken aktiv konsumiert haben, weil diese so ganz anders war als in den etablierten 20- oder 30-Sekündern. Dieselbe Chance bietet sich Unternehmen nun in den Bumper Ads. Im Idealfall empfindet der User sie nicht als störend, sondern als pfiffige, kurze, emotionale Bereicherung, die man nicht als lästig empfindet, sondern die man sich gern anschaut.
Höhere Erinnerungswerte
Google und Eye Square haben die Werbewirkung von Bumper Ads bereits getestet. Das Ergebnis: Mit Bumper-Anzeigen und TrueView-Werbung zusammen wurde eine wesentlich höhere Anzeigenerinnerung erzielt als mit letzterem Format allein. Uns wesentlich höher heißt in diesem Falle 90%.
Vielseitigkeit
6-sekündige Videos lassen sich vielseitig nutzen, zum Beispiel

  • als Teaser für ein längeres Kampagnenvideo
  • als Teaser für ein Whitepaper oder einen Blogartikel
  • zum Neugierwecken auf neue Produkte, Dienstleistungen oder Ankündigungen
  • als Ergänzung zu Print- oder Außenwerbung
  • als Erinnerungsimpuls
  • zum Schüren von Erwartungen
  • zum Inszenieren von Markenwerten
  • zum Steigern der Markenbekanntheit

Sicher fallen Ihnen aus der eigenen Unternehmenswelt weitere Einsatzbereiche ein.
Breiter Einsatzbereich
Ist die 6-sekündige Werbestory einmal entwickelt, so kann das Kurzvideo auch auf anderen Plattformen eingesetzt werden, z.B. als Postings auf Facebook, Instagram, Twitter und so weiter.

Ein paar Tipps für Ihre Bumper Ads

Wenn Sie Bumper Ads für Ihr Unternehmen produzieren lassen, werden Sie feststellen, dass 6-Sekunden-Storytelling gar nicht so einfach ist.
Nirgends sonst sind Sie so zur Reduzierung und zur punktgenauen Umsetzung Ihrer Markenwerte gezwungen.
Ein paar Tipps möchte ich Ihnen daher mit auf den Weg geben:
Weniger ist mehr
6 Sekunden sind schneller vorbei als das Lesen dieses Satzes. Das bedeutet: keine komplexen Aussagen, keine komplizierten Themen, klares Layout und schnell auf den Punkt.
Also zum Beispiel lieber “www.6-sekunden.de” anstatt “Bumper Ads von koelnkomm. Jetzt informieren.”
Texte auf das Minimum beschränken
Interessantes Ergebnis der Google-Studie zu Bumper Ads:
Die Kurzvideos sind erfolgreicher, wenn sie den Text auf das notwendige Minimum reduzieren und ihn grafisch in Szene setzen.
Produkte prominent in Szene setzen.
Ein weiteres Ergebnis der Google Studie:
Bumper-Videos mit Produkteinblendung erzielen die besten Werte in Sachen Anzeigenerinnerung. Wenn es die beworbene Aussage zulässt, sollten Sie also Ihr Produkt prominent in Szene setzen.

Fazit

Es lohnt sich, die 6-sekündigen Bumper Ads zu testen und dann zum festen Bestandteil Ihres Videomarketings zu machen. Ich würde mich freuen, Ihnen dabei mit meinem 6-Sekunden-Storytelling-KnowHow zur Seite zur stehen.

Das könnte Sie noch interessieren:

Viel Snack-Content für nur EINEN Tagessatz: Die Tagesbuchung
koelnkomm Tipps – der Infodienst zu Snack-Content, Videomarketing und Smartphone-Videoproduktion
Publiziert am 26.07.2018

Franz-Josef Baldus, Akademieleiter der Snack-Content Academy Deutschland

Franz-Josef Baldus, GF koelnkomm kommunikationswerkstatt

Kommentar schreiben

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.