Snack Content Company

/ snack-content-company / 5 Schritte zum Snack-Content
5 Schritte zum Snack-Content

5 Schritte zum Snack-Content

In diesem Beitrag stelle ich Ihnen 5 Schritte vor, die auf dem Weg zur Snack-Content Kampagne beachtet werden sollten.

Neue Wege

Auf der Suche nach neuen, innovativen Trends im Social Web? Dann sollten Sie Snack-Content Formate mal etwas genauer betrachten. Das Bedürfnis der Konsumenten nach kurzen und prägnanten Medieninhalten im Snack-Size-Format wird im Hinblick auf eine zunehmende Omnipräsenz der Medien immer bedeutender. Oder anders ausgedrückt: Wer seiner Konkurrenz eine Nasenlänge voraus sein möchte, der sollte schon heute auf Snack-Content setzen. Aber bitte mit Strategie.
Ob Kurzvideos, animierte Fotos, Memes oder Infografiken: Mit der richtigen Strategie im Hintergrund wird einzigartiger, hochwertiger Content von vielen Menschen in Ihren relevanten Zielgruppen wahrgenommen.

1 – Die Vorbereitung

Bevor eine Snack Content Kampagne startet, sind Ideen und Brainstorming gefragt. Soll eine Fortsetzungs-Geschichte erzählt werden? Oder steht jeder „Snack“ für sich? Wie passt der Snack Content in die Gesamt-Marketing-Strategie? Welche Botschaft steht im Fokus? Soll ein Event im Mittelpunkt stehen, oder sollen eher die Produkte vorgestellt werden? Immer wieder sind es besonders die lustigen „Snacks“ die Viralität erreichen. Eignen sich die Produkte dafür? Oder ist ein Zusammenspiel verschiedener Snack-Formate angeraten? Sollen mehr Fans gewonnen werden oder steht die Interaktion im Fokus?
Wer als Unternehmen Snack-Content einsetzen möchte, sollte bei der Vorbereitung sowie der Produktion auf Professionalität setzen. Denn auch Snack-Content ist eine „Visitenkarte“ des Unternehmens und folgt den gleichen Regeln.

2 – Die Zielgruppe

Snack-Content hat in Bezug auf die Bandbreite der Zielgruppen viele Facetten. Auf Social Media Kanälen erreicht man heutzutage Menschen allen Alters. Die bewegen sich auf Plattformen wie Pinterest, Facebook, Instagram, TikTok, Twitter & Co., also den sozialen Netzwerken und Apps, die teilweise originär für den Snack-Content entwickelt wurden.

Aber der Snack-Content kann noch mehr: GIFs, animierte Fotos und Kurzvideos peppen jede Website auf und eignen sich auch wunderbar als Hingucker für das E-Mail-Marketing.

Umso wichtiger ist die Zielgruppenbestimmung beim Snack Content. Welche Gruppen sollen angesprochen werden? Soll nur eine bestimmte Altersgruppe angesprochen werden? Oder will man sich mit diesem Marketing-Instrument breiter aufstellen?

3 – Die Snack-Content Arten

Im Laufe der letzten Jahren haben sich im Bereich Snack-Content etliche Arten entwickelt, die eins gemeinsam haben: Sie werden kürzer und überraschen mit ihren Aussagen.

Kurzvideos sind sowohl bei Instagram, TikTok, Twitter, oder Facebook sehr beliebt. Je besser die Story, desto größer die Reichweite, das ist meine Erfahrung als professioneller Kurzvideo-Produzent.

Auch Memes gehören zu den Klassikern. Bei diesen Bildern oder GIFs, die mit lustigen Sprüchen versehen sind, ist es wichtig, immer eng am Zeitgeist der Netzgemeinde zu bleiben.

Cinemagraphs und Plotographs erleben im Netz eine wahren Boom. Kein Wunder. Erst auf den zweiten Blick bewegt sich nur ein Element des Bilds.

Und mithilfe von statischen oder animierten Infografiken lassen sich selbst komplizierte Inhalte verständlich darstellen.

Und dann wären da ja noch animierte Fotos, Erklärvideos, Erklärvideo-Snacks, Logo-Snacks, Print-Snacks, bewegte Blochender und vieles mehr – also eine Fülle an Snack-Content Arten, die zum Teil maßgeblich von unserer Company entwickelt wurden.

4 – Die Verbreitung über Social Media Kanäle

Vor der Produktion des Snack-Content sollte anhand der Zielgruppen festgelegt werden, über welche Kanäle die Verbreitung stattfinden soll. Das ist auch entscheidend für Länge und Formate Ihrer “Snack-Content Pieces”, die sich von Plattform zu Plattform unterscheiden.

Das Ausspielen Ihres Snack-Content sollte strategisch geplant sein – am besten mit Hilfe entsprechender Spezialisten.

5 – Die Erfolgsmessung

“Der Snack-Content ist so kurz, wie kann man da einen Erfolg messen?“ Eine berechtigte Frage. Fast jedes soziale Netzwerk offeriert Unternehmen Statistiken über Likes, Interaktionen und Reichweitenstärke einzelner Beiträge. Vergleiche Sie dabei ruhig auch mal die Ergebnisse Ihres (Bewegtbild-) Snack-Contents mit klassischen Text- oder Text/Foto-Posts. Sie werden staunen.

Und Sie wissen ja: erfolgsentscheidend ist nicht die Anzahl Ihrer Follower und Fans, sondern die Qualität Ihrer Zielgruppen-Fokussierung und deren Interaktionsquoten. Hier hat Snack-Content seine deutlichsten Vorteile.

5 Schritte zum Snack-Content – die Infografik:

Hier haben wir noch eine Infografik zum Thema für Sie erstellt:

5 Schritte zum Snack-Content
5 Schritte zum Snack-Content

Dies könnte Sie auch interessieren:

Bitte anklicken:

Publiziert am 02.12.2021

Sie möchten mit der Snack-Content Company (SCC) Deutschland kooperieren und uns mit Kreation und Produktion von Snack-Content beauftragen? Hier geht es zur Anfrage.

War dieser Beitrag für Sie relevant? Dann teilen Sie ihn in den sozialen Netzwerken:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Werden Sie Blog-Abonnent*in
Diesen Blog abonnieren? Ist ganz einfach.
Wenn Sie diesen Artikel am Desktop lesen, ist die Abo-Möglichkeit rechts.
Wenn Sie am Smartphone sind, finden Sie sie weiter unten.
Franz-Josef Baldus - Geschäftsführer der Snack-Content Company (SCC) Deutschland GmbH

Franz-Josef Baldus

Geschäftsführer der Snack-Content Company (SCC) Deutschland GmbH

Kommentar schreiben

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.