Snack Content Company

/ snack-content-company / Was Snack-Content mit dem Gleichheitszeichen zu tun hat
Was Snack-Content mit dem Gleichheitszeichen zu tun hat

Was Snack-Content mit dem Gleichheitszeichen zu tun hat

„Warum länger, wenn’s auch kürzer geht?“ Diesen Gedanken hatte der walisische Mathematiker und Mediziner Robert Recorde womöglich im Jahr 1557, als er sein neues Buch „The Whetstone of Witte“ (Der Wetzstein des Verstandes) verfasste.

Anstatt den damals üblichen Begriff „aequalis“ ständig zu wiederholen, erfand Recorde als Zeichen für Gleichheit die beiden gleichlangen, übereinander angeordneten Striche = unser heutiges Gleichheitszeichen.

Robert Recorde (1510 - 1558)
Robert Recorde (1510 - 1558)

Trotz der Genialität dieses Symbols dauerte es 60 Jahre, bis als nächster John Napier die Symbolik übernahm – und erst im Laufe des 18. Jahrhunderts setzte sie sich schließlich auch auf dem Kontinent durch. 

Dem Plus- und Minuszeichen erging es nicht anders. Obwohl schon im Jahre 1489 vom deutschen Cossisten Johannes Widmann zur Kennzeichnung von Überschuss und Mangel eingeführt, war Robert Recorde knapp 50 Jahre später der erste Brite, der die Zeichen + und – in seinen mathematischen Werken übernahm.

Die menschliche Angst vor Veränderung

Es scheint also ein menschlicher Wesenszug zu sein, Veränderungen und insbesondere Verbesserungen erst mal nicht vorbehaltlos anzunehmen.

Ein Beispiel dafür sind die Vorbehalte gegenüber kurzem Snack-Content, der noch von vielen Film-, Social Media- und Video-Schaffenden als Firlefanz abgetan wird, obwohl seine Performancewerte gut sind – ganz gleich ob markenbildende, emotionale oder verkaufsfördernde Ziele im Vordergrund stehen.

Auch kurze Erklärvideo-Snacks, also die unter 60-sekündige Variante der in aller Regel längeren Erklärvideos, führen immer wieder zu Diskussionen darüber, ob man dadurch nicht die Konzentrationsfähigkeit des Menschen weiter absenkt oder gar der Verdummung der Gesellschaft Vorschub leistet.

Die Medizin kennt in dem Zusammenhang den Begriff der „Methatesiophobie“ als Bezeichnung für eine übertriebene krankhafte Angst vor Veränderungen – interessanterweise auch als Bezeichnung für Erfolgsangst.

Fazit

Sei’s drum. Verkürzen Sie, was sich verkürzen läßt. 

Ich bin zuversichtlich, dass „Warum länger, wenn’s auch kürzer geht?“ heutzutage auch für Veränderungszeiträume gilt. Anders als die mathematischen Zeichen im 16. Jahrhundert scheinen sich Snack-Content Formate und Erklärvideo-Snacks im 21. Jahrhundert schon nach wenigen Jahren durchzusetzen. 

Publiziert am 12.11.2020

Sie möchten mit der Snack-Content Company (SCC) Deutschland kooperieren und uns mit Kreation und Produktion von Snack-Content beauftragen? Hier geht es zur Anfrage.

War dieser Beitrag für Sie relevant? Dann teilen Sie ihn in den sozialen Netzwerken:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Werden Sie Blog-Abonnent*in
Diesen Blog abonnieren? Ist ganz einfach.
Wenn Sie diesen Artikel am Desktop lesen, ist die Abo-Möglichkeit rechts.
Wenn Sie am Smartphone sind, finden Sie sie weiter unten.
Franz-Josef Baldus - Geschäftsführer der Snack-Content Company (SCC) Deutschland GmbH

Franz-Josef Baldus

Geschäftsführer der Snack-Content Company (SCC) Deutschland GmbH

Comments: 2

  • Franziska

    12. November 2020
    reply

    Sehr gut 👍

Kommentar schreiben

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.